Fahrsicherheitstraining in Nordhausen

Sonntag 03. Februar 2019

Am frühen Samstagmorgen, den 2.Februar 2019 machte sich unter der Leitung von Gemeindebrandmeister Heiko Böhlken eine Gruppe mit 11 Einsatzkräfte mit den beiden größten gemeindeeigenen Feuerwehrfahrzeugen der Gemeinde Gleichen auf den Weg zu einem Fahrsicherheitstraining „Sicher unterwegs“ nach Nordhausen/Thüringen.

Nach ca. einer Stunde Fahrzeit über die BAB 38 erreichten das TLF 3000 der Stützpunktfeuerwehr Bremke sowie das HLF 10 der Stützpunktfeuerwehr Rittmarshausen den Verkehrstrainingsplatz Autodrom Nordhausen. Bei dem Gelände handelt es sich um einen für den öffentlichen Straßenverkehr abgesperrten Bereich.  

Das Übungsgelände wurde ursprünglich als Radrennbahn mit weiteren Sportstätten gebaut, und zu DDR-Zeiten als Militärflughafen genutzt. Heute befinden sich dort große, asphaltierte Trainingsflächen mit 3 über 50 m langen Gleitflächen, einem Offroadgelände und einem Konferenz- und Schulungsgebäude. 

Geschult werden dort beim „BBZ Nordhausen – Bereich Cars, Trucks & Training“, soweit der offizielle Name, Behörden-, Berufs- und Privatkraftfahrer in allen Fahrzeugklassen. 

Eine Schulung von Führerscheinneulingen der Freiwilligen Feuerwehren, mit kaum Fahrerfahrung, in Stresssituationen, mit den Ihnen anvertrauten hohen Sachwerten der Fahrzeuge, macht Sinn. Unsere Fahrer waren trotz der widrigen Wetterverhältnisse hoch motiviert. 

Nach einer kurzen Vorstellung durch den Instruktor ging es dann los. Nach einer Einweisung in das ergonomische Sitzen wurde ein Slalomparcour gefahren, anschließend dann rückwärts. Der Instruktor gab hierbei über Funk Anweisungen. Mit diesen Übungen sollte die richtige Sitzposition, Lenkradhaltung und Blickführung geübt werden. 

Weiter ging es mit dem Bremsen. Mehrmals musste aus verschieden Geschwindigkeiten und unterschiedlich griffigen Untergründen voll gebremst werden. Erstaunlich war die Verlängerung (Vervierfachung) des Bremsweges aus höheren Geschwindigkeiten.

Bei einer weiteren Übung musste bei einem simulieren, nicht ausreichenden Bremsweg, mit dem Fahrzeug dem Hindernis ausgewichen werden. Zum Schluss wurde die Ausweichrichtung durch den Instruktor vorgegeben.

Im Ergebnis war es besser, durch eine vorausschauende Fahrweise, und einer dann rechtzeitig reduzierten Geschwindigkeit, kritische Fahrsituationen zu vermeiden.  

Nach dem Mittagessen wurde bei einer weiteren anwesenden Gruppe von Berufskraftfahreren das Umkippen eines voll beladenen Tankwagens in einer Kurve demonstriert. Das Fahrzeug war mit Stützrädern gesichert, es konnte nichts passieren. Auch unsere Fahrzeuge sind mit Wasser beladen und haben einen hohen Schwerpunkt, was ein Fahrzeug schnell kippen lässt. 

Als letzte Übung wurde auf einer Kreisbahn gefahren. Hier wurde die schnelle Kurvenfahrt geübt, ein mögliches Kippen des Fahrzeuges durch Bremsen entschärft. Hier wurde von den Teilnehmer Mut erfordert. Alle Fahrten wurden über Funk durch den Instruktor kommentiert. 

Nach einer Abschlussbesprechung mit Aushändigung einer Teilnahmebescheinigung wurde dann die Rückfahrt in die Gemeinde Gleichen angetreten. 

Der Tag war für die Teilnehmer eine Erfahrung, um zukünftig auch in kritischen Situationen angemessen reagieren zu können bzw. diese erst gar nicht zuzulassen. 

Diese Schulung, um mit den Einsatzfahrzeugen der Gleichener Freiwilligen Feuerwehren sicher unterwegs zu sein, ist auch für weitere junge Fahrer wünschenswert. Wir danken der Gemeinde Gleichen für die finanzielle Möglichmachung des Sicherheitstrainings.  

Weitere Informationen zum Lehrgang, vielleicht um diesen auch Persönlich zu nutzen, gibt es im Internet unter www.bbz-nordhausen.de.