Scheunenbrand

Freitag 09. August 2019

Am Freitag, 9. August 2019, kam es in Rittmarshausen zu einem Scheunenbrand.

Um 09:56 Uhr bemerkten Anwohner aufsteigenden Rauch auf der Rückseite eines ehemaligen Bauernhofes und entdeckten einen Brandherd in einem Anbau der Scheune. Hier wurden Palettenholz, Balken, ein Treckeranhänger sowie verschiedene Maschinen gelagert.

Bedingt durch das leicht entzündliche Material und einem Flachdach aus Bitumen stand das Gebäude auf einer Fläche von 150 qm in kürzester Zeit vollständig in Brand.

Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren waren schnell vor Ort und sofort mit dem Löschen aus 2 B- und 2 C-Rohren. Weiterhin musste das Wohnhaus, die Scheune und die Nachbargebäude gegen ein Übergreifen der Flammen gesichert werden.

Neben dem Einsatz von Tanklöschfahrzeugen und der Wasserentnahme aus dem Trinkwassernetz wurde zusätzlich auch der etwa 1 km entfernte Bach "Garte" aufgestaut und von dort Löschwasser über eine längere Wegstrecke durch Rittmarshausen zum Brandort transportiert. Dadurch sollte auch das öffentliche Trinkwassernetz entlastet werden.

Das Feuer war gegen 10:30 Uhr als gelöscht gemeldet. Menschen und Tiere wurden nicht verletzt. Die Brandursache und die Schadenshöhe sind noch unbekannt. Die Polizei Göttingen hat die Brandermittlungen übernommen.

Im Einsatz waren 70 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Rittmarshausen, Kerstlingerode, Beienrode, Bremke, Diemarden, Groß Lengden, Gelliehausen, Benniehausen, Satternhausen und Wöllmarshausen.

Es wurde bis in die Nachmittagstunden eine Brandwache eingerichtet.