Personensuche

Freitag 30. Oktober 2020

Am Dienstagabend, den 27.10.2020 wurden gegen 20 Uhr mehrere Freieiwillige Feuerwehren aus der Gemeinde Gleichen zu einer Personensuche alarmiert.

Gesucht wurde nach einer 78-jährigen Rentnerin, die nach einem Spaziergang mit ihrem Rollator nicht wieder in ihr Altenheim in Klein Lengden zurückgekehrt sei. Die Frau sei orientierungslos und auf die Einnahme von Medikamenten angewiesen. Eine genaue Personenbeschreibung sowie ein Bild der Frau lag vor. 

Koordiniert wurde die Suche am Feuerwehrhaus Klein Lengden. Es wurde in Eigenleistung in der Fahrzeughalle ein Verpflegungspunkt für die Einsatzkräfte aufgebaut.  

Es starteten die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Kein Lengden, Benniehausen, Groß Lengden, Diemarden, Reinhausen und Wöllmarshausen mit Drohne mit 46 Einsatzkräften ihre Suche in die Nacht.

Weiterhin war die Polizei Groß Schneen mit ihren Streifenwagen, ein Hubschrauber der Bundespolizei mit Wärmebildkamera, sowie eine Rettungshundestaffel des BRH mit 31 Kräften und 15 Flächensuchhunden im Einsatz. Insgesamt waren an diesem Tag ca. 80 Kräfte im Einsatz. 

Nach der anfänglichen Suche in der Ortslage von Klein Lengden wurde die Suche auf die umliegende Feldmark sowie der angrenzenden Wälder ausgedehnt. Die Suche wurde am Mittwochmorgen gegen 4 Uhr abgebrochen.  

Am Mittwochmorgen wurde dann ab 10:30 Uhr die Suche fortgesetzt. Zusätzlich waren jetzt die Freiwillige Feuerwehr Rittmarshausen, ein Einsatzzug der Bereitschaftspolizei Göttingen, die Freiwillige Feuerwehr Rosdorf mit Drohne, das DRK, ein Förster, sowie die Rettungshundestaffel des Johanniter-Unfalldienstes im Einsatz. Auch an diesem Tag waren insgesamt ca. 100 Kräfte im Einsatz. 

Der Einsatz wurde medienwirksam. In der örtlichen Presse sowie in den sozialen Medien wurde berichtet. Es gab Hinweise aus der Bevölkerung die abgearbeitet wurden, jedoch zu keinem Auffinden der Vermissten führten. 

Auch an diesem Tag wurde trotz intensiver Suche die Vermisste zunächst nicht aufgefunden, sodass ein Teil der Kräfte aus dem Einsatz entlassen wurde. 

Gegen 17:15 Uhr konnte dann durch die Drohne der Freiwilligen Feuerwehr Rosdorf an einem Waldrand bei Steinsmühle die Vermisste ausgemacht werden. Sie war leicht unterkühlt, aber ansprechbar und wurde zu einer weiteren Untersuchung in ein Göttinger Krankenhaus gebracht. 

Der Einsatz dauerte bis gegen 19:00 Uhr an.